Deutsch (DE-CH-AT)

Wir haben geholfen.

Jahr 2007.

Projekt " Sehnlichster Wünsch".

Weihnachten - das ist eine wunderbare Zeit, die  voll von  Glück, Heiterkeit und Liebe  ist.Das ist eine Zeit, für  Freude und Sinnlichkeit, eine Zeit wo sich die  Träume erfüllen, wo sich Menschen in der ganzen Welt lieben.
Wir machen  einander Geschenke, träumen von der Zukunft, gratulieren unseren Familien und Freunden, freuen uns  und glauben an das Glück- weil wir nicht einsam sind!Leider haben solch ein frohes Fest nicht alle. Es gibt  einige, die keine Freude bekommen.
Waisenkinder… Sie haben keine Mutter, die einen Weihnachtskuchen backen kann und  keinen Vater, der ein Tannenbaum bringt… Kinder, die auch auf Geschenke warten, die auch glücklich sein wollen und gegenwärtig vergessen wollen WO SIE SIND.
Es gibt nichts Einfacheres als nichts denken, nichts merken, nichts sehen, nichts hören.
Sie können sich  auf  ewige Beschäftigungsgrade und Probleme berufen,  endlos sprechen, dass alles schlecht ist und sich nichts ändert.
Es ist einfacher  1000 Gründe zu nennen und gleichgültig zu bleiben zum Nachteil der Kinder, als sich auf zu raffen und etwas zu tun.
Und  versuchen auch Sie bitte nur einen einzigen Grund zu finden, um zu helfen und versetzen Sie sich einmal  an die Stelle der Kinder und überlegen Sie, wie es Ihnen gehen würde, wenn Sie Hilfe benötigen würden!
Leider ist es nicht möglich Allen zu helfen.
Aber etwas dafür zu tun, dass  das Leben der  Waisenkindern etwas schöner wird und sich etwas ändert, das ist möglich.- DIES LIEGT IN UNSEREN HÄNDEN!
Wir wollten den Kindern die Freude schenken, die der Elternliebe und der Vormundschaft entzogen sind. Deshalb sind wir zur Idee der Durchführung des Projektes «Sehnlichster Wunsch» gekommen.
2006 lebte die Gründerin von U-P-C  e.V. Olga Lewalder in Polen. Als sie eines Tages an einem  Kinderheim vorbei ging hat sie sich entschieden, hineinzuschauen und sich zu interessieren, wie es den Kindern geht und worauf sie zu Weihnachten und zum Neuen Jahr warten. Die Antwort war natürlich klar – sie warten auf Geschenke. Nur das Geld für die Geschenke wird in Kinderheimen nicht zur Verfügung gestellt.
Frau Lewalder bat  den Präsidenten der I.U.C.C. Herrn Lewalder, die Direktorin des Restaurants „Izba slavyanska“ Katerina Basukova, den Musikant Anatolij Schmel um Unterstützung. Die Entscheidung war eindeutig: Der Projekt wird auf jeden Fall durchgeführt.
Wir haben die Heimkinder in Gliwice auf ein Mittagessen ins Restaurant «Izba slavyanska» eingeladen, das für sie Katerina Basukowa organisiert hat, und dessen musikalischen Teil Anatolij Schmel begleitete. Während dieses warmen und solchen frohen Treffens, wurde jedem Kind vorgeschlagen, über seinem sehnlichsten Wunsch nachzudenken und diesen auf  Papier aufzuzeichnen!
Wie unterschiedlich und gleichzeitig einfach doch die Kinderwünsche waren!
Einige träumten vom Buch "Harry Poter", jemand wollte einen Kugelschreiber, aber er sollte persönlich sein und zum Andenken bleiben. Die Buben wollten "Diskmans" und die Mädchen warteten auf eine Barbi. Unter den Wünschen waren auch Jeanshosen, Baukästen, Ohrringe, eigentlich all jenes, was die Kinder, die Vater und Mutter haben, auch bekommen wollen.
Nachdem wir die Bestellung für den „Weihnachtsmann“ aufgenommen haben, haben wir uns die Suche der Mittel vorgenommen und baten dabei um Hilfe und Unterstützung unsere Freunde und Bekannten. Jeder half so, wie er konnte. Jemand mit Geld und jemand mit seiner Teilnahme. So zum Beispiel,  haben sich Olga Lewalder und Natalia Jansen in "Engel" verkleidet, um eine Straßenaktion durchzuführen und somit Geld für das Projekt «Sehnlichster Wunsch» zu sammeln. Sie wendeten sich an die Passanten und baten diese, an der Aktion teilzunehmen. Die an ähnlichen Aktionen gewöhnten Deutschen, reagierten auf den Vorschlag gern und halfen. Sie wollten sogar zum Andenken  mit «unseren Engeln» fotografiert werden. Unter den Passanten waren auch solche, die «unseren Engeln» Blumen schenkten und einen Glühwein ausgaben. Es war für alle ein Vergnügen, für die, die um Hilfe  baten, und für die, die halfen.
Als alle Kinderwünsche erfüllt waren, machten sich unsere „Engelchen“ auf den Weg nach Polen in die Stadt Gliwice, um dort mit Unterstützung von K. Basukova sowie A. Schmel ein Fest für Kinder durchzuführen. Auf dem Fest war eine gute Fee, Baba Jaga, ein Junge und zwei Engel. Sehr lehrreich war die Geschichte, die  die Fähigkeit zu glauben zugrunde gelegen hatte und darin zu warten, dass sich die Wunder erfüllen!
Und welches Glück war es, die glänzenden Gesichter und Augen der Kinder zu sehen, als sie unter dem Tannenbaum die Geschenke auspackten! Es ist schade, dass unsere Engel das größte und sehnlichste Begehren aller Kinder nicht erfüllen konnten – für sie die Mutter und den Vater zu schenken!
Wir danken allen aufrichtig, die am Projekt «Sehnlichster Wunsch» teilnahmen.
Wir werden froh sein, Sie auch in unseren neuen Projekten zu sehen.

Liste der sehnlichsten Wünschen von Kindern des Kinderheimens Nr.1 in Gliwize/Polen.
Kardina Trojan, 10 Jahre alt, träumt von einer Puppe und einem Diskman.
Adam Barstyowski, 13 Jahre alt, träumt von einem Diskman.
Damian Popek, 8  Jahre alt, träumt von einem funkferngesteuertem
Auto in schwarz-weißer Farbe
Jakub Trojan, 11 Jahre alt, träumt von einer Jeanshose und Diskman.      
Seweryn Spalek, 13 Jahre alt, träumt von  einem Diskman.
Ola Trojan, 8 Jahre alt, träumt von einer Barbie-Puppe.
Adam Trojan, 13  Jahre alt  träumt von einem MP3-Player.
Zyga Rotter, 11 Jahre alt, träumt von einem funkferngesteuertem
Auto in schwarz-weißer Farbe.
Magda Rotter, 13 Jahre, träumt von einer Jeanshose, Bluse und Diskman.
Robert Stanek, 12 Jahre alt, träumt von Walkie-Talkie
Krystyna Pruszkowska, 11 Jahre alt,  träumt von dem Buch „Harry Potter“
Danusia Sumigowska, 13 Jahre alt, träumt von einer Bluse und Jeanshose.
Mateusz Nurkewicz, 5 Jahre alt, träumt von einem Auto und einem  „Lego“Baukasten.
Beata Nurkewicz, 11 Jahre alt, träumt von  einer Jeanshose und Ohrringen.
Martyna Juszczyk, 15 Jahre alt,  träumt von einem Lockenstab.
Magda Lock, 10  Jahre alt, träumt von einem Diskman.
Marcin Decker,  9 Jahre alt träumt von einem „Lego“ Baukasten.
Kamila Kauba, 12 Jahre alt,   träumt von Jeanshose oder einem Schmuckset.
Daniel Spatek, 10 Jahre alt, träumt von einem Lego „Knight Kingdom“ Baukasten.
Patrycja Janusz, 13 Jahre alt, träumt von einer Barbiepuppe mit Kinderwagen.
Paulina Szamala, 11 Jahre alt, träumt von einem Diskman.
Roksana Gut, 13 Jahre alt, träumt von einem Diskman
Dieter Decker, 13 Jahre alt  träumt von einem MP3 Player
Daniel Popek, 7 Jahlte alt   träumt von einem funkferngesteuertem Auto.

Vielen Dank für Ihre Hilfe und Unterstützung!

Michael Lewalder- Präsident I.U.C.C.  für personliche Hilfe und Unterstützung.
Handel &Verwaltung Jansen GmbH- für Spende und Unterstutzung
Gottfried Stange- für Spende
Maic Franke- für technische unterstutzung
Waldemar Lemp- für personliche Hilfe und Unterstützung.
Natalia Jansen -für personlihe Unterstutzung und Hilfe.
Katerina Basukova- für personliche Unterstützung ung Hilfe.
Anatol Schmel- für personliche Hilfe und Unterstützung.